Wissenswertes zum Marathon

LauftippsDer heute als olympische Disziplin ausgetragene Marathonlauf über 42,195 Kilometer erinnert an die sagenhafte Leistung eines Boten, der die Strecke bis Athen lief, um die Siegesnachricht zu verkünden. Gemäß dem Mythos schrieb der Bote Phidippides bei seiner Ankunft in Athen «Wir haben gesiegt!» und starb auf der Stelle.

Die Marathonstrecke wird bei olympischen Spielen seit 1896 von den Männern gelaufen (zunächst nur ca. 40 Kilometer) und von Frauen seit 1984.

1921 hat der internationale Verband für Leichtathletik (IAAF) die Distanz von 42,195 Kilometer als offizielle Streckenlänge für einen Marathonlauf festgelegt.

1970 beginnend im Zuge des allgemeinen Fitnesstrends hat sich der Laufsport und parallel der Marathonlauf als Breitensport etabliert. 1979 wurde die Zahl der deutschen Marathonläufer auf 10.000 geschätzt und es fanden rund 50 Marathonläufe in Deutschland statt. 2005 wurden in Deutschland bereits ca. 150 Marathonläufe angeboten, und die Zahl der aktiven Läufer wird vom Deutschen Leichtathletikverband auf rund 100.000 geschätzt. Das sind aber immer noch weniger als ein Prozent aller Laufsportler.


Trainings- und Lauftipps

LauftippsEin Läufer sollte mindestens ein Jahr, besser noch zwei Jahre regelmäßig gelaufen sein, bevor er einen Marathon läuft. Ein guter Trainingsplan dauert fünf oder sechs Monate, wobei die Streckenlänge nach und nach jede Woche zunimmt. Die oft aufgestellten 10- bis 12-Wochenpläne sollten nur das Aufbautraining für schon vorher geleistete Trainingsarbeit sein.

Dem Körper sollte ausreichend Zeit zur Erholung gegeben werden. Laufen während einer Erkältung oder bei Fieber kann ernsthafte Erkrankungen nach sich ziehen. Trainer empfehlen, während eines Marathonlaufs ein möglichst gleichmäßiges Tempo zu halten. Man sollte darauf achten, regelmäßig Wasser oder isotonische Getränke zu trinken. Die Menge und Art der Getränke und Kohlenhydrate, die während des Laufs vom Körper aufgenommen werden können, hängt sehr stark von der Laufgeschwindigkeit ab. Je schneller der Lauf absolviert wird, desto weniger Blut fließt durch den Verdauungstrakt. Der Körper kann dann kaum noch Kohlenhydrate oder Wasser aufnehmen. Diese werden zur Belastung und führen leicht zu Übelkeit und Erbrechen.

Muskelschmerzen nach dem Lauf sind normal und können bis zu einer Woche anhalten. Eine komplette Erholung vom Marathonlauf dauert aber wesentlich länger. Je nach den äußeren Bedingungen und dem Trainingszustand eines Läufers sollte mit mindestens zwei Wochen maximal zwei Monaten bis zur vollständigen Regeneration gerechnet werden. Deshalb absolvieren erfolgreiche Athleten nur selten mehr als zwei Marathonläufe im Jahr.


Stand: 18.09.2017